Nach oben scrollen

Billthalstraße, Frankfurt

Warm-kalt-Kontrast unterstreicht die geschlossene Aussage eines monolithischen Baukörpers.

Bautafel

Standort Billthalstraße 1, 65929 Frankfurt a. Main

Bauherr Beate und Karlheinz Margraf, Frankfurt a.Main

Planung Scharnberger Architekten & Ingenieure, Frankfurt

Farbentwurf Brillux Farbstudio Frankfurt

Ausführung Malerbetrieb K. Margraf GmbH, Frankfurt

  • <p>Scala Farbtöne: Fassade: 27.12.21, Balkonplatte: 93.03.03</p>

    Scala Farbtöne: Fassade: 27.12.21, Balkonplatte: 93.03.03

  • <p>Farbentwurf aus dem Brillux Farbstudio in Frankfurt</p>

    Farbentwurf aus dem Brillux Farbstudio in Frankfurt

  • <p>Klarheit ist hier Programm: Nur ein Farbton unterstreicht und erwärmt die geschlossene und strenge Aussage des Gebäudes.</p>

    Klarheit ist hier Programm: Nur ein Farbton unterstreicht und erwärmt die geschlossene und strenge Aussage des Gebäudes.

  • <p>Scala Farbtöne: Fassade: 27.12.21, Balkonplatte: 93.03.03</p>

    Scala Farbtöne: Fassade: 27.12.21, Balkonplatte: 93.03.03

Rote Fassaden haben in Frankfurt Tradition. Der rote Sandstein als typisches Baumaterial wurde ganz besonders in der Jahrhundertwendebebauung verwendet.

Das Mehrfamilienhaus in der Billthalstraße bekommt durch die Fassadensanierung eine Neuinterpretation, eine Beziehung zum Stadtteil wird hergestellt.

Die rote Fassade soll ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme vermitteln und angenehme Assoziationen beim Betrachter wecken. Eine stimulierende Wirkung geht von dem mediterranen Terracottaton aus, welcher durch den Kontrast zu den weißen Balkon- und Fassadenelementen noch verstärkt wird.

Über dieses Objekt wurde in der Fachzeitschrift ausbau+fassade berichtet: Artikel ansehen (PDF)

Verwendete Produkte